Dateidownload
Satzung des SV Victoria Heerte 1946 e.V.
Satzung_2010.pdf [ 3.8 MB ]
Dateidownload

Satzung   

des Sportvereines „Victoria Heerte 1946 e.V." in der Fassung nach den  

Beschlüssen der Mitgliederversammlung

vom  Mai 2010  

 

§ 1 

DerSportverein Victoria Heerte e.V. mit Sitz in Salzgitter-Heerte verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Volkssportes. Der Satzungszweck  

wird verwirklicht insbesondere durch die Errichtung von Sportanlagen und die Förderung  

sportlicher Übungen und Leistungen.                                             

 

§  2 

  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt  nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
                                                       

§  3 

Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
                                                         

§  4 

  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.                                                              

 

§  5 

Begründung der Mitgliedschaft  

Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar. Die Ausübung der durch die Mitgliedschaft entstehenden Rechte kann nicht auf einen anderen übertragen werden.  

Mitglieder des Vereins sind:

1. Ordentliche Mitglieder (mit vollem  Stimm.- und Wahlrecht).

2. Jugendliche Mitglieder bis 18 Jahre (ohne Stimm.-  und Wahlrecht).

3. Fördernde Mitglieder (mit vollem Stimm.- und  Wahlrecht)

4. Ehrenmitglieder (mit vollem Stimm.- und  Wahlrecht).

                                                             

§  6 

Entscheidung der Mitgliedschaft

Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung kann der Bewerber während der Mitgliederversammlung Einspruch erheben. Die Versammlung entscheidet über den Einspruch. Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung einschließlich der zusätzlichen erlassenen Ordnungen an.                                                              

§  7 

Beendigung der Mitgliedschaft

Die  Mitgliedschaft endet durch:

1. Austritt

2. Ausschluss

3. Auflösung des  Vereins

4. Tod des Mitgliedes                                                           

§ 8 

Austritt

Dem Mitglied ist die Abmeldung aus dem Verein jederzeit gestattet. Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem der Austritt erklärt wird. Der Beitrag ist bis Jahresende zu entrichten. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich bis zum 30.11. eines Jahres mitzuteilen. Mitgliedskarten und sonstiges Vereinseigentum sind zurückzugeben. Vorstandsmitglieder kann der Austritt erst gewährt werden, wenn Ihnen durch den Vorstand oder in der Mitgliederversammlung Entlastung erteilt ist.                                                              

 

§  9 

Ausschluss der Mitgliedschaft

1) Ein  Mitglied kann durch den Vorstand ausgeschlossen werden:     

    a) wenn die  Mitgliedsbeiträge länger als drei Monate im Rückstand sind,     

    b) bei groben  oder wiederholten Verstößen gegen die Vereinsinteressen oder die                                 Vereinssatzung,     

    c) Bei unehrenhaften Verhalten innerhalb oder außerhalb des Vereins. Den Ausschluss  

        vollzieht der Vorstand. Gegen den Ausschluss ist der Einspruch möglich. Dieser ist                           innerhalb von vier Wochen an den Vorstand zu richten. Über den Einspruch entscheidet die   

        Mitgliederversammlung. Bis zur Entscheidung ruht die Mitgliedschaft.

2) Bei Beendigung der Mitgliedschaft  erlöschen sämtliche Rechte des Mitgliedes am Verein und   

    dessen  Vermögen.                                               

                

§  10 

Pflichten und Beiträge der  Mitglieder

Die Pflichten der Mitglieder bestehen in:

1. Beachtung und  Innehalten der Vereinsstatuten und der Versammlungsbeschlüsse.

2. Zahlung der Beiträge. Die Beiträge und ihre Höhe richtet sich nach den Bedürfnissen des  

    Vereins und werden durch die Mitgliedsversammlung festgelegt. Über Stundung und Erlass von

    Eintrittesgeldern oder Beiträgen entscheidet der Vorstand.

3. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und haben zu allen Veranstaltungen freien Eintritt.  

4. Für bestimmte Abteilungen können durch den Vorstand zweckgebundene Zusatzbeiträge

    festgelegt werden.

5. Sämtliche Beiträge und Gebühren sind Bringschulden. Für Mahnungen können Mahngebühren, für

    einzuholende Beiträge Inkassogebühren erhoben werden.

6. Beiträge sind Monatsbeiträge. Sie sind in  mindestens halbjährlichen Raten im Voraus zu bezahlen.                                                              

§  11 

Rechte der Mitglieder bestehen in:

Die  Rechte der Mitglieder bestehen in:

1. Gleichmäßigem Anteil an allen  Einrichtungen des Vereins.

2. Stimmrecht bei der Mitgliederversammlung bei  allen der Mitgliederversammlung vorbehaltenen

    Entscheidungen.

3. Nutzung der  Vereinseinrichtungen.                                                             

§  12 

Verwaltung

Die Vereinsangelegenheiten  werden durch den Vorstand verwaltet    

        

§  13 

Vorstand

1) Die Vertretung des Vereins sowie die Geschäftsführung seiner Sparten liegt in der Hand des

    Vorstandes. Der Vorstand wird durch die Mitglieder auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er

    besteht aus dem ersten und zweiten Vorsitzenden, dem Hauptkassierer, dem Schriftführer,  

    dem Geschäftsführer und dem Jugendwart. Er ist beschlussfähig bei der Anwesenheit von drei

    Vorstandsmitgliedern.

2) Je zwei der vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und

    außergerichtlich gemäß § 26 Abs. 2 BGB.                                                              

§  14 

Erweiterter Vorstand  

Der erweiterte Vorstand besteht aus dem ordentlichen Vorstand (§ 13) sowie den Abteilungsleitern der im Verein tätigen Sparten, zweiten Kassierern bzw. Platzkassierern. Die Abteilungsleiter werden von der Jeweiligen Sparte gewählt und bei der Jahreshauptversammlung bekanntgegeben.                   

 

§  15 

Aufgaben und Befugnisse des  Vorstandes

Aufgaben und Befugnisse des Vorstandes sind:

1.  Geschäftsführung im Sinne dieser Satzung.

2. Durchführen der Beschlüsse der  Mitgliederversammlung.

3. Überwachung des gesamten Vereinslebens.

4.  Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern gem. den § 5, 6, 7, 8 und 9 dieser Satzung.

5.Senkung und Erlass von Mitgliedsbeiträgen in besonderen Fällen.  

6.Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlungen können nur vom ersten oder zweiten

   Vorsitzenden wahrgenommen werden.

7. Vorlage von Tätigkeits- und  Kassenberichten an die Mitgliederversammlung.

8. Anstellung und Entlassung  des Gesamten Personals.

9. Aufnahme von Krediten (§ 25).                                                             

 

§  16     

Einberufung von Versammlungen

1) Alljährlich mindestens einmal findet eine Mitgliederversammlung statt. Außerdem kann der

    Vorstand jederzeit, wenn es die Interessen des Vereins erfordern, eine Mitgliederversammlung

    einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder die

    Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe und des Zweckes verlangen.

2) Die Einladung der Mitgliederversammlung hat unter Bekanntgabe der Tagesordnung 14 Tage

    vorher durch Aushang zu erfolgen. Ein rechtzeitiger Hinweis in der Presse ist vorzunehmen.

3) Anträge der  Mitglieder haben 8 Tage vorher schriftlich an die Geschäftsstelle zu erfolgen.

4) Gewählt wird mittels Stimmzettel oder - wenn kein Widerspruch von mindestens einem Viertel

    der anwesenden Mitglieder erfolgt - durch Handzeichen. Gewählt ist, wer die Mehrheit der

    Stimmen der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erhält.

5) Wählbar ist nur, wer das 18.  Lebensjahr vollendet hat.                                                             

 

§  17 

Mitgliederversammlung

Die  Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihr obliegt im  besonderen:

1. Wahl des Vorstandes.

2. Wahl der Rechnungsprüfer.

3.  Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, Pflichtarbeitsstunden und der Aufnahmegebühren.

4. Genehmigung der Tätigkeits-, Kassen- und  Revisionsberichte.

5. Änderung der Satzung.

6. Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes oder einzelner Mitglieder, soweit deren

    Erledigung nach § 15 durch den Vorstand nicht erfolgenkann.

7. Beschlussfassung über die  Auflösung des Vereins.        

                                                        

§  18 

Beschlussfähigkeit  

Bei allen Beschlüssen der Mitgliederversammlung entscheidet die einfache Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit der 2/3 Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.                                                              

§  19 

Misstrauensantrag  

Wird auf einer Mitgliederversammlung mit Mehrheit ein Misstrauensantrag gegen den Vorstand angenommen, so ist dieser verpflichtet, eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit dem Ziel der Vorstandswahl innerhalb von vier Wochen einzuberufen. Die Einladung ist in ortsüblicher Form öffentlich unter beifügen der Tagesordnung spätestens am achten Tag vor der Sitzung bekannt zumachen.                                                              

§  20

Persönliche Streitigkeiten und  Ehrenverfahren  

Persönliche Streitigkeiten und Ehrenverfahren werden vom Vorstand entschieden. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern kann nur auf Antrag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.                                                              

§  21 

Kassenprüfer

Von der Mitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer auf die Dauer von zwei Jahren gewählt, welche die Pflicht und das Recht haben, die Kassengeschäfte des Vereins laufend zu überwachen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.       

                                                         

§  22 

Niederschrift  

Der Verlauf der Sitzungen und Versammlungen einschließlich der gefassten Beschlüsse ist in einer Niederschrift festzuhalten. Die Sitzungs- und Versammlungsprotokolle müssen vom ersten Vorsitzenden oder seinem Vertreter und vom Schriftführer oder dessen Vertreter auf ihre Richtigkeit unterschrieben werden.                                                              

§  23 

Abteilungen

Sämtliches in einer Abteilung vorhandene Vermögen (Barvermögen, Inventar usw.) bleibt alleiniges Eigentum des Vereins, gleichgültig, ob es durch die Abteilung erworben ist oder durch Schenkung zufiel. Vor jeder ordentlichen Hauptversammlung ist dem Vorstand die Jahresrechnung zubelegen, sowie ein Vermögens- und Inventarverzeichnis vorzulegen. Die Abteilungen tagen jährlich mindestens einmal. Die Abteilungsleiter werden alle zwei Jahre von der Abteilung gewählt. Über die Neugründung von Abteilungen entscheidet der Vorstand. Die Abteilungsleiter haben darauf zu achten, dass auf der Sport- und Repräsentationskleidung das entsprechende Vereinswappen getragen wird. Die Vereinsfarben sind rot-weiß.                                                              

 

§  24 

Haftung

Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei Veranstaltungen, Wettkämpfen und Übungen entstandenen Unfälle, Beschädigungen und Diebstähle. Der Anspruch an Sport-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen bleibt davon unberührt. Sämtliche Vereinsmitglieder haften für vorsätzliche oder grobfahrlässig verursachte Schäden.                                                              

§  25 

Kredite  

Der Vorstand kann zum Bau von Sportanlagen und zur Anschaffung von Inventar Kredite aufnehmen. Die Kreditsumme darf die Höhe eines Jahresetats nicht überschreiten.                                                             

§  26  

Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks ist nach Erfüllung aller Verpflichtungen das Vermögen der Stadt Salzgitter zu übergeben. Diese hat das Vermögen gemeinnützigen Zwecken, die der körperlichen Ertüchtigung des Volkes durch           Leibesübungen  (Turnen, Sport und Spiel) dienen, zuzuführen.                                                              

§  27 

Erfüllungsort und  Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, ohne Rücksicht auf den  Streitwert, Salzgitter.

 

 

60875